Warum Kinder Tomani-Eltern brauchen

Das Leben der Tomanis von Christine Nöstinger. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Immer wieder bringt es mich zum Weinen. Und zum Nachdenken. Und es macht mir Mut.

Ein Buch über eine Familie, wie tausend andere Familien.

Ein Buch über eine Familie die aussteigt, aus der Mittelmäßigkeit, aus der Gleichförmigkeit, aus dem Gleichschritt.

Es geht um Eltern, die sich in ihre Kinder hinein fühlen, die nicht in erster Linie fragen, „Was denken die anderen? Macht MAN das?“

Sie stehen hinter ihren Kindern, hinter ihren Stärken, aber auch ihren Eigenheiten.

Doch ist es ein Prozess. Es passiert nicht von jetzt auf gleich. Es findet eine Verwandlung statt. Eingefahrene starre Denkmuster müssen erst langsam rissig werden, um irgendwann richtig zu bröckeln.

Dies ist sicher kein leichter Prozess, aber er ist so wichtig.

Kinder muss man nicht erziehen, Kinder kann man nicht erziehen.

An Kinder kann man glauben und man kann sie unterstützen und man kann sie lieb haben. Mehr nicht.

Und man kann mit gutem Beispiel voran gehen.

Möchte ich das mein Kind das gleiche Leben lebt wie ich? Wünsche ich mir für mein Kind, dass es mehr an sich glaubt, mehr Freiheit hat? Dann muss ich bei mir anfangen.

Kinder brauchen starke Eltern.

Es gibt ein so wunderbares Lied vom einzigartigen Reinhard Mey: Zeugnistag

Auch dieses Lied trifft genau den Nerv, der mir immer wieder die Tränen in die Augen treibt.

Wir sind alle nur Menschen, wir müssen nicht perfekt sein. Wir müssen nicht jeden Tag freundlich lächeln und immer geduldig sein, immer Lust haben Playmobil zu spielen und immer parat stehen, wenn ein Chauffeur gebraucht wird. Aber auf diese Momente im Leben kommt es an, wenn Kinder eine Person brauchen, die hinter ihnen steht, die für sie eintritt und für ihre Seele kämpft. Diese Momente zu erkennen, das ist viel wert.

Geben wir uns den Raum, zuzuhören, uns hinein zu fühlen, alles zu hinterfragen, was wir für feststehend hielten. Vielleicht ergibt sich doch der eine oder andere Weg, von dem wir nie gedacht hätten, dass wir ihn gehen könnten. Die Liebe macht uns stark dafür.

Wir sind alle nur Menschen.

Aber wenn es drauf ankommt, dann wünsche ich jedem Kind auf der Welt Eltern, die auf Konventionen und Schicklichkeit pfeifen und ihnen den Rücken stärken – Tomani-Eltern eben.

 

Alles Liebe,

eure Laura

 

Kommentieren

Teilen
Twittern
Pin